___Everything will slip away...__ Gratis bloggen bei
myblog.de

Müdes Erwachen

Ich riss die Augen auf. Pötzlicher Schmerz trat hervor. Diese unerträgliche Helligkeit brannte in meinen Augen. Doch ich wusste, dass ich mich anders nie aus meinem warmen Bett erhoben hätte. Zu warm für meinen Geschmack.

Aber es half nichts. Ich taumelte mit meinem müden, trüben Blick ins Badezimmer. Der nächtliche Geschmack in meinem Mund sollte verschwinden.
Ich peitschte mir mit meinen Händen zunächst kaltes Wasser ins Gesicht.
Sofort war ich von der Kälte geschockt und riss die Augen auf. Allmählich verschwand der trübe Schleier in meinen Augen. Ich begann mir die Zähne zu putzen während Zweifel in mir aufstiegen. Ich hätte doch länger schlafen sollen.

Keine Sonne schien. Der Himmel war wolkenbehangen, als ich aus dem Fenster blickte. Schöner Anblick.
Ich mochte dunkles, nasses Wetter schon immer mehr als übertriebenen Sonnenschein.

Als ich vor dem Fenster stand, konnte ich mich ganz leicht im Spiegelbild des Glases erkennen, Ich sah furchtbar aus. Verwuscheltes, verschwitztes Haar, Schlaffalten in meinem Gesicht. Als wäre das nicht genug gewesen, bemerkte ich, dass ich von der warmen Nacht nicht sehr angenehm roch.
Schnell hastete ich ins Badezimmer.

Ich ging duschen.

21.6.09 10:39
 
Letzte Einträge: Wochenendblues


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Celtic-Fantasy

Site
Home
Archiv
About
Contact
Gästebuch

Others
Must have <3
Fav's
Links In
Links Out